A la berline postiljon!

Suche im Wörterbuch von Uitmuntend / Zoek in het woordenboek van Uitmuntend 
(www.uitmuntend.de)

A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Mariececile » 19.10.2010, 16:22

Liebe Fachleute,

ich bin neulich wieder auf dieses schöne Sternsingerlied gestoßen und frag mich jedesmal, was der Refrain soll. Kein Holländer konnte es mir bisher sagen (es ist ja auch nicht eigentlich ein Sprachproblem):

"Van cher ami tot in de knie,
wij zijn drie koningskinderen.
Sa pater trok naar Vendelo,
van cher ami."

das mit dem Cher Ami ist doch sicher eine Verballhornung, aber wovon? ältere Versionen haben "Jeremie", das macht genauso wenig Sinn, und welcher Pater warum nach Vendelo zog und was das soll, versteh ich auch nicht (und was heißt eigentlich "sa"?). Es gibt zwar alte holländische Liedsammlungen mit diversen Varianten, aber keine einzige Erklärung. Ich würd furchtbar gern den Hintergrund dieses Textes kennen (und ich bin sicher, es gibt einen.)
sehr gespannt
Pervita
Mariececile
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Gerard » 19.10.2010, 20:29

Hallo Felyrops,

ich vermute, Du kannst Pervita weiterhelfen.
Bin gespannt.
Gerard
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon -felyrops- » 19.10.2010, 22:07

Ja Pervita, dit vond ik op internet: http://liedjeskist.nl/liedjes_a-z/w-lie ... oosten.htm
-felyrops-
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 19.10.2010, 22:28

Aber das ist doch keine Erklärung, Paul. Wenn du diesen Text googelst, findest du massenhaft Eintragungen, bloß keine Erklärung.

Vielleicht gibt es auch einfach keine Erklärung, Pervita. Kinderlieder haben oft sehr komische Texte. Wir sangen früher:
Mijn anti roereboer,
van flip flap floereboer,
mijn anti roereboer,
is nog zo jong

Es gehörte zu so'n Händeklatsch-Spielchen, wie es kleine Mädchen gerne machen.
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon -felyrops- » 19.10.2010, 23:23

Ja Heleen, aber dieses Lied umfasst so viele absurde Redensarte, dass ich mich zur Übersetzung nicht riskiere.
-felyrops-
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 21.10.2010, 13:27

Darum vermute ich, dass es sich um eine seltsame, bis zur Unkenntlichkeit verballhornte Überlieferung handelt.
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Mariececile » 21.10.2010, 15:20

richtig, die Varianten in Liedjeskist, Tooverlantern usw. hab ich alle schon gefunden, zusammen mit halbwissenschaftlichen Auflistungen aller Varianten, aber wie gesagt: ich brauche keine Übersetzung, ich kann durchaus holländisch lesen (sprechen/schreiben nur im Notfall), ich hätte gern eine Erklärung der Verballhornungen. Es muss eine geben! Der Text ist so absurd, dass man ihn sich bestimmt nicht so ausgedacht hat... Das mit den Kinderliedern stimmt, die sind oft bis zur Unkenntlichkeit verballhornt (wir haben als Kinder immer "Poncho mein Schneiderlein" zum Seilhüpfen gesungen :-) ), haben aber meistens einen ermittelbaren halbwegs sinnvollen Hintergrund (oft nicht stubenreiner Art). Ich hatte mir zurechtgereimt, dass "van cher ami tot in de knie" sowas bedeutet wie "erst dachten wir, wir wären als Könige "gut Freund" / gleichrangig, aber dann haben wir erkannt, dass wir vor Jesus dann doch in die Knie gehen sollten" oder so ähnlich, aber dann macht die letzte Zeile noch weniger Sinn. Was heißt denn jetzt eigentlich "sa"? heißt das überhaupt was?

nach wie vor ratlos
Pervita
Mariececile
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon -felyrops- » 21.10.2010, 18:53

De kinderen die het gaan zingen van deur tot deur zullen er ook niets van begrijpen. De burgers die de deur openen om aan de kinderen wat geld te geven, zullen onder de indruk zijn van al die geleerde woorden.
De klank van die rare woorden is belangrijker dan de eventuele betekenis, als er al een betekenis bestaat.
-felyrops-
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 21.10.2010, 19:02

Ik ben het met Felyrops eens. Latijn verstaan de meeste katholieken ook niet, maar ze zijn er wel van onder de indruk. Ik denk ook, dat de klank en het rijm belangrijker zijn dan de betekenis, die er misschien ooit wel is geweest.
Sa betekent volgens mij niks.
/
Ich sehe es so wie Felyrops. Die meisten Katholiken verstehen auch kein Latein aber lassen sich davon wohl beeindrucken. Ik meien auch, dass Klang und Reim wichtiger sind als die Bedeutung, die die Wörter irgendwann vielleicht mal hatten.
Sa bedeutet meiner Meinung nach nichts.

Sorry Pervita, ich kann dir nicht helfen...

(Inge, danke für die Korrektur!)
Zuletzt geändert von Brinkley am 23.10.2010, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon -felyrops- » 21.10.2010, 22:33

Sa ist 19.Jh Niederlandisch, und bedeutet "wohlan" (in Nl. welaan), also eine Ermahnung.
Aus meine Jugendjahre erinnere ich mich noch ein Lied "Vier weverkes wilden ter botermarkt gaan...", wo es heisst "en ze kochten een pond sa vieren" (= und sie kauften ein Pfund für alle vier") > andere Bedeutung.

(corrigiert 22-X)
-felyrops-
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Gerard » 22.10.2010, 21:08

Dit liedje heb ik op school ook nog geleerd......

4 weverkens
Gerard
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Berndje » 23.12.2010, 13:44

Herman van Veen sang in der deutschen Fassung:

Und in die Knie gehn wir sonst nie,
wir sind drei Königskinder,
nun macht uns schon die türen auf,
wir warten drauf.

Sicher nicht wörtlich übersetzt, aber die erste Zeile spricht doch von einem gewissen Selbstbewusstsein der drei Könige. "cher ami" dürfte also eher auf eine Nähe oder Verschworenheit der drei deuten.

Und wenn nicht, so bleibt es doch ein wunderbares Weihnachtslied!

Gesegnete Weihnachten Euch allen!
Berndje
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Frans Heesters » 20.01.2015, 23:55

Wir haben uns vom Jan Sikkers erklären lassen dass
cher ami metanochetwas sei für Paris, und knie für Genua, am Knie Itialiens.
Und das seien zwei Orte auf Pelegrinageroute zu Rom oder weiter.

Venlo/Vendeloon muss noch erklärt worden.

GE, Frans
Frans Heesters
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Susa » 22.01.2015, 22:16

Ich verstehe gerade nur Bahnhof :blush:
Benutzeravatar
Susa
Moderator
 
Registriert: 23.07.2009, 10:13
Wohnort: Hessen

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 23.01.2015, 08:39

Ich habe auch lange gerätselt, bin aber zum folgenden Schluss gekommen:
Frans reagiert auf eine Frage aus Oktober 2010, in der von einem verballhornten Kinderreim die Rede war:
"Van cher ami tot in de knie,
wij zijn drie koningskinderen.
Sa pater trok naar Vendelo,
van cher ami."


Laut eines gewissen, mir unbekannten, Jan Sikkens ist "cher ami" eine Verballhornung von Paris, und "knie" von Genua. Letzteres leuchtet mir ein, Ersteres weniger. Ich könnte mir eher vorstellen dass mit "cher ami" Frankreich, das Land unserer "lieben Freunde" gemeint ist.

Lieber Frans, wenn du auf so alte Beiträge reagierst, würdest du dann bitte die Zitierfunktion benutzen, damit es leichter nachvollziehbar ist? :-)
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Gerard » 23.01.2015, 11:56

@ Heleen: Franz ist ein zufälliger Vorbeigänger hier im Forum und die Forumsoftware ist so eingestellt, dass u.a. die Zitierfunktion für ihn nicht freigeschaltet ist. Außerdem finde ich die Forumsoftware nicht so gebrauchsfreundlich, so dass internetunsichere Personen sich vielleicht kein Rat wissen..........

Außerdem bin ich gestern zum gleichen Ergebnis wie Brinkley/Heleen gekommen in dem ich nach oben gescrollt habe, als ich Franz Beitrag freigeschalltet habe........
Zuletzt geändert von Gerard am 23.01.2015, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Dank voor alle verbeteringen
Gerard
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 23.01.2015, 16:10

Okay, das wusste ich nicht, sorry Frans!
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Susa » 23.01.2015, 16:34

Gerard hat geschrieben: Außerdem bin ich gestern zum gleichen Ergebnis wie Brinkley/Heleen gekommen in dem ich nach oben gescrollt habe, als ich Franz Beitrag freigeschalltet habe........

Dass die Antwort eine Reaktion auf die Frage von 2010 war, habe ich natürlich auch verstanden :-p
Mir ging es insbesondere um den Begriff metanochetwas und was sich jetzt insgesamt hinter dem komischen Lied verbirgt, wenn man sich das eine oder andere Wort erklären kann ;-)
Benutzeravatar
Susa
Moderator
 
Registriert: 23.07.2009, 10:13
Wohnort: Hessen

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 24.01.2015, 23:09

Ich habe mich über "metanochetwas" auch gewundert, vermute aber, dass es von diesem Lied verschiedene Varianten gibt.
Brinkley
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Eine Vorbeigängerin » 12.01.2017, 01:45

Ich vermute, mit "metanochwas" ist das Wort "metaphorisch" gemeint.
Also wurde von Paris und Genua genau so im übertragenen Sinn gesprochen wie man mancherorts vom Teufel nicht explizit gesprochen hat, sondern für ihn andere Bezeichnungen erfand, z.B. "der Gottseibeiuns", "der Schwarze", "de Zwarte", "der Leibhaftige", "der Böse" "Junker Bocksfuß", "der alt böse Feind" (siehe "Ein feste Burg ist unser Gott") und ähnliches.

Mit "Pelegrinageroute" ist offenbar eine Pilgerroute" gemeint, und dazu passt auch diese Webseite, in der der Name Jan Sikkers vorkommt: http://www.parochiedegoedeherder.nl/ind ... age-st-jan

Liebe Grüße von einer, die ebenfalls nach der Bedeutung des Textes gesucht hat.
Eine Vorbeigängerin
 

Re: A la berline postiljon!

Ungelesener Beitragvon Susa » 14.01.2017, 10:33

Vielen Dank und liebe Grüße zurück von einer, die sich über diese Antwort freut :-)
Benutzeravatar
Susa
Moderator
 
Registriert: 23.07.2009, 10:13
Wohnort: Hessen


Zurück zu Fragen der Gäste - Vragen van gasten