Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Suche im Wörterbuch von Uitmuntend / Zoek in het woordenboek van Uitmuntend 
(www.uitmuntend.de)

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Gerard » 06.12.2013, 23:53

Offtopic:
Vielen Dank, Lars, für Dein Wort zum Wochenende.
Ich empfehle Dir unsere Nettiquette mal endlich zu lesen. Da kannst Du lesen, dass wir ein Spracheforum formen und viel Wert darauf legen, die Rechtschreibregeln zu beachten. Auch kannst du dort lesen, dass Fehler verbessert werden.

Also... ich hoffe, ich konnte dir klar machen, dass wir uns hier respektieren. So wohl in Bezug auf der Sprache als auch in unserem Verhalten. Dies trifft auch Dich!

Auch Dir ein schönes Wochenende gewünscht. :-w
Gerard
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 06.12.2013, 23:58

Unverhofft hat geschrieben:Hier nog een lezenswaardige bijdrage, die ik in de FAZ heb gevonden: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/d ... 29153.html

Sehr interessanter Artikel. Ich glaube auch, dass wir in Europa eine Sprache flächendeckend einführen sollten. Und das nicht nur deshalb, damit wir nicht mehr zum Sprachenlernen ins Ausland fahren müssen, sondern damit wir uns auch wirklich ausdrücken können. Um ein Beispiel zu geben: In Deutschland und anderen Ländern wird oft von einer sozialen vs. unsozialen Politik geredet, aber ich habe nicht den Eindruck, dass social und unsocial policy dieselbe Idee hervorruft; zu unterschiedlich sind die Traditionen zwischen dem Vereinigten Königreich und dem Festland (und erst recht den USA). Wenn Englisch (oder welche allgemeine Verkehrssprache auch immer) weiterhin Fremdsprache bleibt, können wir uns nicht über unsere gesellschaftlichen Belange angemessen unterhalten – es fehlt uns dazu die in unserem Alltag geformte Tradition.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Gerard » 07.12.2013, 09:57

Moderatoringreep
Offtopic:
Ik heb alle bijdragen en delen van bijdragen die niet met het thema "Wie gut sprechen Deutsche Englisch?" offtopic gezet. Met name die delen die 1 bepaald persoon betroffen. Iedereen heeft het recht om hier een mening te verkondigen. Ook al is het een mening waarmee heel veel anderen een probleem hebben. Maar we moeten voorkomen dat we kreten als Lars-Quatch hier gaan bezigen. En Lars moet zich al helemaal niet hier beledigd en persoonlijk aangevallen voelen en zich op deze wijze hier uiten.
Graag weer uitsluitend on topic en allen, in het bijzonder Lars, graag nog aandacht voor deze bijdrage ;-)
Gerard
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 07.12.2013, 10:23

Guten Morgen,

sieht man das was ich hier zuletzt geschrieben habe nicht mehr, da kommt nur ein Hinweis OFF TOPIC ???

Das wäre natürlich schade.

Aber ich stehe da doch drüber. ;-)
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 07.12.2013, 10:39

Nur "Zeige - Toon" anklicken, Lars, dann kannst du den Text lesen. :tu:
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 07.12.2013, 10:53

ach so, dann ist ja gut.

Das Thema ist sehr weit aufgestellt.

Respekt habe ich vor Herrn Lammert, denn greade für englischsprachige Muttersprachler ist es ungewohnt was er gemacht hat.
Ich bin da ganz bei ihm.

Was Herr Lammert gemacht hat würde sonst nur noch in Frankreich gehen. In den Niederlanden oder Skandinavien sicher nicht.

www.welt.de/politik/deutschland/article4924256/Lammert-hat-keine-Lust-auf-Englisch.html
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 07.12.2013, 20:14

bananalars01 hat geschrieben:Was Herr Lammert gemacht hat würde sonst nur noch in Frankreich gehen. In den Niederlanden oder Skandinavien sicher nicht.
www.welt.de/politik/deutschland/article4924256/Lammert-hat-keine-Lust-auf-Englisch.html

Auch dieser Link ist interessant. Was Herr Lammert damals im Oktober 2009 gemacht hat war, Deutsch zu sprechen, ohne es für nötig zu befinden, den von überall auf der Welt angereisten Wirtschaftsjournalisten eine Übersetzung zu organisieren. Man kann das als Heldentat sehen, oder als Unverschämtheit. Wer nicht verstanden werden will, greift zur Fachsprache oder zur Fremdsprache.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Dirk_1972 » 07.12.2013, 20:30

Warum dies eine Unverschämtheit sein kann, ist mir klar. Ich selbst finde so etwas eine unwahrscheinliche Peinlichkeit. Wie kann man auf internationalem Niveau (Wirtschaft, Presse) die englische Sprache verweigern? Ich sehe da nur den Schaden, aber keinen Nutz (?) für Deutschland.

Aber wie dies als Heldentat gewertet oder gesehen werden kann, verstehe ich nicht. Was ist daran heldenhaft? Was für Leute sind das, die dies bejubelen?
Dirk_1972
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 07.12.2013, 20:42

Also in Brüssel musste ich die Vorstellungsgespräche in vier Sprachen machen :5:
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 07.12.2013, 21:03

und ergänzend:

die großen Zeitungen/Verbände haben die Möglichkeit mit Journalisten zusammenzuarbeiten die die Landessprache des jeweiligen Landes sprechen. Deutsch ist die meistgesprochene Muttersprache in der EU, somit sollte das möglich sein.

Es ist auch ein Zeichen von Respekt gegenüber einer anderen Kultur wenn man dieses so tut.

Die Spanier oder Franzosen schicken auch Journalisten zu uns die Deutsch können, Bravo ! Und wir umgekehrt.

Für mich ist Herr Lammert natürlich ein Held. :aangeschoten:
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 07.12.2013, 21:47

bananalars01 hat geschrieben:Für mich ist Herr Lammert natürlich ein Held.

Ich bin da ganz bei Dirk. Herr Lammert kann meinetwegen Deutsch, Swahili oder Chinesisch sprechen, das ist doch völlig egal und da hat er die freie Wahl. Aber keine Übersetzung zu organisieren, schädigt den Exportgiganten Deutschland. Es geht hier doch nicht um seine Privatveranstaltung.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 08.12.2013, 00:25

Das kann man aber auch weiterspinnen:

wozu brauchen wir dann dieses Forum ? Deutsche, Belgier und Niederländer könnten beruflich als auch privat ausschl. in Englisch untereinander kommunizieren.

Und es gibt genug Stellen in den Niederlanden wo Deutsch nachgefragt ist, z.B im Kundenservice. Das würde alles wegfallen.
Ist das gut ?

Wozu überhaupt noch Fremdsprachen lernen , außer Englisch ? Wozu brauchen wir dann noch Lehrer für Niederländisch, für Deutsch usw. Und Übersetzer Deutsch-Niederländisch , Gerichtsdolmetscher, Simultandolmetscher usw.

Bücher: wozu soll ich Wirtschaftsniederländisch oder Wirtschaftsfranzösisch lernen, geht doch alles auf Englisch ?
Da verlieren zahlreiche Autoren ihre Einnahmequelle, von Verlusten von Verlagen reden wir auch besser nicht.

Da ganzen Sprachschulen in Spanien, Frankreich, Belgien, Niederlanden usw. können dicht machen, englische Sprachschulen profitieren davon. Nur:der Markt ist gesättigt, die meisten sprechen ja schon Englisch. Richtige Umsatzsprünge bringt das auch nicht mehr.

im Klartext: Englisch als einzige Wirtschaftssprache vernichtet jede Menge Arbeitsplätze. Findet Ihr das gut ?

So das war mein Wort vom Sontag, Kino war heute gar nicht gut.
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Gerard » 08.12.2013, 00:28

Träume was Süßes, Lars :tu: Gutenacht!
Gerard
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Pizzabiene » 08.12.2013, 00:34

Offtopic:
Ich lerne Niederländisch aus " Spaß an der Freud' " , und dazu brauche ich auch einen Lehrer , Lars!! :-d
Und niederländische Bücher lese ich auch aus " Spaß an der Freud' " .
Also vielleicht doch kein Verlust von Arbeitsplätzen ;-)
Desweiteren schließe ich mich Gerard an ;-) !!
Pizzabiene
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Yuna » 09.12.2013, 10:27

Wusstet ihr, dass Sprachen lernen im Alter präventiv gegen Demenz hilft? Also nicht nur Spaß an der Freude sondern auch noch Freunde an der eigenen Gesundheit.
Darüber hinaus wäre die Welt sehr eintönig, wenn alle nur Englisch sprechen würden. Die englische Sprache hat viele Wörter und Nuancen nicht, die andere Sprachen haben. Englische Sprache hat auch Nuancen, die andere Sprachen nicht haben. Auch kulturelle Aspekte würden verloren gehen, wenn alle nur noch Englisch sprechen würden. Besonders die arabischen und asiatischen Kulturen würden viel an Eigenwert verlieren (Schriftbild, viele kulturspezifische Wörter!)
Und wie die Inuit leiden würden, wenn sie Schnee nur noch snow nennen würden...

Aber die Abschaffung aller Sprachen würde auch wieder neue Jobs schaffen: Kryptografen und Sprachwissenschaftler würden überall gesucht, wenn es darum geht, Wissen zu verschlüsseln, fragt nur mal bei der NSA nach ;)

Ansonsten, ohne Niederländisch wäre mir grade wohl sehr langweilig. Da bin ich sehr froh, dass es diese Sprache gibt, ganz gleich, ob damit ein wirtschaftlicher Mehrwert durch Kurse generiert wird oder nicht...

Aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Situationsbedingt hilft mir Englisch im Internet sehr gut weiter. Einige Worte hat ja auch das Niederländisch vom Englisch übernommen: flat, breakdance, weekend... Da bin ich dann ausnahmsweise mal froh, dass ich Englisch in der Schule lernen konnte. Auch als ich Shakespeare gelesen habe, war das sehr interessant. Im Original finde ich es übrigends schöner als in der deutschen Übersetzung.
Yuna
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 09.12.2013, 10:36

Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. Es kann doch nicht darum gehen, dass alle nur Englisch sprechen, sondern darum, dass alle auch Englisch sprechen.

Niederländisch zu sprechen heißt doch nicht, sein Friesisch aufzugeben, und Englisch nicht, sein Walisisch oder Irisch aufzugeben. Im Gegenteil, die beiden letzten Sprachen hatten in den letzten Jahrzehnten einen gewaltigen Zuwachs an Sprechern.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 09.12.2013, 10:57

Es wäre schön, wenn alle Leute drei bis vier Sprachen fließend sprechen würden, dann würde man mit jedem wohl einen gemeinsamen Nenner finden. Aber das ist leider utopisch. Mir gefällt an der Sache nur nicht, dass die englischen Muttersprachler unglaublich im Vorteil sind, mit ihnen sollte man lieber Spanisch oder Mandarin sprechen ;-) .Wenn man dagegen mit anderen nicht-Muttersprachler kommuniziert, tun sich alle gleich schwer.
Brinkley
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 09.12.2013, 11:12

Der Meinung bin ich auch. Wenn wir in der EU eine allgemeine Verkehrssprache einführen, sollte das keine europäische Sprache sein, das macht kulturell keinen Sinn und ist auch politisch nicht durchzusetzen. Aber da fast alle Sprachen der Erde nicht aus dem winzigen Europa kommen, haben wir ja eine riesige Auswahl.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon tineke » 09.12.2013, 12:20

Wenn ich international agierender Politiker wäre, würde ich mir doch für die gängigsten Sprachen einen Privatlehrer leisten, um international mitreden zu können.
Aber bin ich ja nicht.
Groetjes Tineke
tineke
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 19.12.2013, 14:10

Toen ik een paar jaar geleden in dienst was van een Engels bedrijf in Londen hadden we er in het bureau een secretaresse, die haar Duits in Gera (Thüringen) had gestudeerd. Het was heel amusant om haar toe te horen wanneer ze Duits tegen iemand sprak. Ze had een onmiskenbaar Saksisch-Thüringisch accent. :hihi:
Zuletzt geändert von Unverhofft am 21.12.2013, 13:27, insgesamt 2-mal geändert.
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 19.12.2013, 20:05

Offtopic:
Unverhofft hat geschrieben:Ze had een onmiskenbare Saksisch-Thüringische accent.

Das Problem mit diesem onmiskenbare Saksisch-Thüringische accent ist, dass er für die, die sich nicht auskennen, sofort zum onmiskenbare Duitse accent wird und für die, die sich besser auskennen zum onmiskenbare Oost-Thüringische accent.

So fällt es auch Schweizern extrem leicht, nach spätestens zwei, drei Silben einen Berner von einem Zürcher Akzent zu unterscheiden, und manche Rheinländer können sich nicht vorstellen, wie man Düsseldorfer und Aachener verwechseln kann. Doch andere deutsche Muttersprachler hören nur einen schweizer Akzent bzw. einen „nordrhein-westfälischen“.

Oder um auf unser Thema zurückzukommen: Ich habe schon erlebt, wie ein Deutscher, der eigentlich gar nicht so schlecht Englisch sprach, einen Tischnachbarn mit typisch nordenglischem Akzent für einen Amerikaner hielt, nur weil der jedes geschriebene r ausgesprochen hat, was aber weder auf alle amerikanischen Akzente zutrifft, noch auf alle englischen nicht zutrifft. Onmiskenbar hoor!
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 22.12.2013, 18:37

Toen ik destijds voor de eerste keer naar Engeland ging, had ik al vrij goede kennis van de Engelse taal. Had ik ettelijke jaren op school geleerd. Maar toen ik op een van de eerste dagen in Londen een Engelsman de weg vraagde, vroeg die me zijnerzijds: "Where do you come from? Are you Scottish?" - Inderdaad hebben Schotten een glijksoortig accent als Duitsers of voor mijn part ook Noordduitsers wanneer die Engels spreken. Dat is in elk geval mijn eigen ervaring. :-|
Unverhofft
 

Engels leren

Ungelesener Beitragvon tineke » 08.01.2014, 13:18

http://www.rp-online.de/nrw/landespolit ... -1.3930552

ik geloof ik moet weer beginnen met Engels lessen (en stoppen met NL)

Groetjes Tineke (_) in dit kopje zit gember-thee (geen koffie)
Proost!
tineke
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Rike » 08.01.2014, 14:27

Genau den Bericht habe ich heute früh auch in der RP gelesen Tineke und finde, dass er die Diskussion hier erweitert:

ich ( vielleicht bin ich da altmodisch) denke, dass es die Grundvoraussetzung um in einem anderen Land zu leben und zu arbeiten, ist, die dort im Alltagsleben gebräuchliche Sprache zumindest soweit zu beherrschen, dass man sich ohne große Probleme im Alltagsleben zurechtfinden kann (und erst recht, wenn es sich um einen so difficilen Bereich handelt; Verständnisprobleme können hier direkte, gravierende Folgen haben).
Und ich befürworte in jedem Fall die geforderten ( und auch teilweise bereits durchgeführten) Sprachtests!

Der Schritt vorher sieht ja bereits anders aus: um in einem anderen Land ein Studium/Ausbildung beginnen zu können wird ja bereits vielerorts (zu Recht, wie ich finde) der Nachweis verlangt, die jeweilige Sprache in Grundkenntnissen zu beherrschen (bijv. het NT2 examen) .
Die Schwierigkeit liegt in der Tat darin, dass viele, bereits ausgebildete ( und sicher auch hochqualifizierte) Fachkräfte in einem fremden Land Arbeit finden und nun nachträglich aufgefordert werden, einen solchen Nachweis zu erbringen.

Ich persönlich sehe das für Bereiche in denen aktive Kommunikation herrscht ( und wie in diesem Beispiel eine schlechte / unverständliche Kommunikation gravierende Folgen nach sich ziehen kann) als ein absolutes "MUSS", die jeweilige Landessprache ausreichend gut zu beherrschen und nicht vom Gegenüber zu verlangen, auf die "Weltsprache Englisch" überzuwechseln bzw. zurückzugreifen ( übrigens ist das hier geschilderte Beispiel der 95jährigen Patientin nicht wirklich abwegig, wenn man sich die Bevölkerungsentwicklung betrachtet).

Offtopic:
Dus Tineke, laten wij doorgaan met het leren van de Nederlandse taal ;-)
Rike
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Haagsehans » 08.01.2014, 15:34

Daar past dit ook heel goed bij, maar wel veel te laat ermee begonnen en Duitsland loopt wat dat betreft nog veel verder achter.
Haagsehans
 

VorherigeNächste

Zurück zu Land und Leute - Het land en de mensen



cron