Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Suche im Wörterbuch von Uitmuntend / Zoek in het woordenboek van Uitmuntend 
(www.uitmuntend.de)

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 04.12.2013, 18:36

Dirk_1972 hat geschrieben:@Reimar, wo stand das genau, dass Deutsche immer schlechter Englisch sprechen? Ich meine nur, weil das würde ja genau das Gegenteil aussagen. GIbt es da wirklich Anhaltspunkte, dass dies rückläufig ist, auch wenn im Großen und Ganzen doch recht passabel?


Das hat bei dem Video gestanden, das auf der zitierten Seite platziert war, Dirk. :tu:
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 04.12.2013, 18:48

Dann ist da noch das schöne neudeutsche Wort "Kids". Als ich seinerzeit in London beruflich tätig war, hatten wir im Büro eine Putzfrau aus dem Arbeiterstadtteil Islington, die uns schon mal Geschichten von ihren "kids" erzählte. Als ich dann einmal ihr gegenüber dieses Wort benutzte, sagte sie eindringlich zu mir: "No, you must not say "kids" Mr. Unverhofft, that is common English. You should say "children". :-? - Mittlerweile ist das Wort "Kids" aus dem deutschen Sprachgebrauch kaum mehr wegzudenken. :tu:
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Gerard » 04.12.2013, 21:13

Und schlimmer noch, Kiddys ;-)
Gerard
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 04.12.2013, 21:28

Offtopic:
Also hier wissen Niederländer nicht was ein Ausländer mit dem GRRRRRR meint, das glaube ich ja nun gar nicht.

Zu meinen Beispielen: da Euch hier ja nichts weiter einfällt als das ich Quatsch schreibe schlage ich vor:

Fragt doch einfach Engländer zum Thema, meine britische Kollegin z.B habe ich gefragt und sie hat es gesagt. Ihr Mann ist Deutscher und sie sind oft in den Niederlanden. Nebenbei: Diese Engländerin ist 8 Jahre hier und spricht viel klarer Deutsch als alle Niederländer die ich kenne. Der Dialekt ist da, ist da ist da.

Aber nun gut: das Niederländer tolerant sind ist eben auch so etwas was sich eingebürgert hat und falsch ist, genauso wie Deutsche alle keinen Humor haben und immer pünktlich sind.

Andere Meinungen akzeptieren muß man nicht, aber sie als einfallslos einfach als Quatsch zu beschreiben ist respektlos und kein freundlicher Umgangston. Für mich ist es eine Beleidigung.
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 05.12.2013, 06:36

Dirk_1972 hat geschrieben:...die Worte ant, and, ent und end hören sich für mich überhaupt nicht gleich an.

Aber vielleicht für deine Gesprächspartner. Aktuelle Statistiken zeigen: In den meisten Fällen wird Englisch (unter Schonung der Muttersprachler) zur Kommunikation von Fremdsprachlern untereinander benutzt. Und dabei kommt es öfter zu solchen Ergebnissen, wie sie im Blog unserer Foristin buurtaal a.k.a. Alex berichtet werden. Missglückt könnte man das nennen, und das ist unter Fremdsprachlern bestimmt kein seltener Ausnahmefall, auch aufgrund des oft winzigen und wundersamen Wortschatzes sowie des eigenwilligen und verdrehten Satzbaus.
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Rike » 05.12.2013, 07:59

Offtopic:
@Lars, könntest du bitte so nett sein und den Teil deiner Antwort,der nichts mit dem Thema zu tun hat, in "0fftopic" darstellen??
Ich würde gerne der wirklich interessanten Diskussion weiter folgen und die persönlichen Frustrationen bzw. plakativen Äußerungen überlesen können um nicht den Faden zu verlieren.
Das wäre spitze :tu:
Alvast bedankt
Groetjes
Rike


Offtopic:
Edit Gerard: Habe ich nun gemacht
Rike
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Dirk_1972 » 05.12.2013, 12:18

@oosterbuur, Nun verstehe ich was du meinst.

Ja, und der Kommentar auf der Seite von Alex ist wirklich witzig.

Offtopic:
@BananaLars, ich sehe nirgends eine Beleidigung. Aber was meinst du mit *GRRR* ?
Dirk_1972
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 05.12.2013, 13:03

Offtopic:
@ Bananalars: ich bemängele, dass du häufig mit irgendwelchen Gemeinplätzen, grobe Verallgemeinerungen und Stammtischsprüchen um dich wirfst, oft ohne Bezug zum vorherigen Thema. Ein Beispiel: was hat diese ganze Diskussion mit der vermeintlichen Toleranz der NL'er oder fehlender Humor der Deutschen zu tun? Völlig am Thema vorbei und somit Quatsch. Wenn das für dich beleidigend ist, kann ich dir nicht helfen. Übrigens bin ich offensichtlich nicht die Einzige, die nicht weiß was GRRR bedeuten soll. Und ob Leute einen Akzent haben (was im Übrigen etwas völlig anderes ist als Dialekt!) hängt von deren persönlichen Sprachlernkompetenz ab, nicht von ihrer Muttersprache oder Herkunft.
Und das deine Behauptungen auf die Angaben einer einzigen Engländerin beruhen, macht sie auch nicht glaubwürdiger.
Brinkley
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon tineke » 05.12.2013, 13:17

Ich denke, es kommt auch darauf an, wieviel Gelegenheit man nach der Schule noch hat, Englisch zu sprechen. Im Sauerland z.B. trifft man relativ selten Englisch sprechende Touristen. In Düsseldorf hört man ständig Menschen Englisch sprechen, Touristen, Messegäste, Studenten. Man hat hier also eigentlich ständig Gelegenheit zum Üben.
Je nachdem, welches Hobby man hat, findet man oft bessere Informationen in englischen Foren als in deutschen und dann lernt man zumindest aus einem bestimmten Fachgebiet freiwillig viele englische Wörter.
In Englischkursen hab ich öfters Menschen getroffen, die in internationalen Firmen arbeiteten, berufliches Englisch sehr gut konnten, aber Umgangssprache kaum beherrschten.
Groetjes Tineke
tineke
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Yuna » 05.12.2013, 17:30

bananalars01 hat geschrieben:Oh da wurde hier gesagt: das ist Lars Quatsch. Dann sollte man es aber auch schon näher mit Fakten belegen können, sonst ist es ohne Substanz.

Also wer ehrlich ist wird sofort zugeben das man bei Niederländern die Englisch sprechen sofort den Akzent hört, im Gegensatz zu Deutschen, Belgiern oder Skandinaviern die eine viel bessere Aussprache haben. Grund wurde genannt; das GRRRRRRRR.

Habe ja in NL und BE gearbeitet, und nicht an der Grenze.



Ich gehe einfach mal davon aus, dass deine Begründung, dass Deutsche "akzentfreier" Englisch sprechen können als Niederländer diese ist, dass im niederländischen das "g" vergleichsweise wie ein "ch" im Deutschen ausgesprochen wird. So verstehe ich zumindest im Kontext dein "grrrr".
Als ich den Beitrag überflogen hatte, musste ich bei "grrr" jedoch eher an einen knurrenden Hund denken, als an einen Buchstarben und dessen Aussprache.

Dein Argument würde ich jedoch damit entkräften, dass es auch im Englischen g's gibt, die sich vom englischen stark unterscheiden und wo auch ein Deutscher unter Umständen eher eine "deutsche" als englische Aussprache nehmen würde. Gina oder George zum Beispiel...

Und ob Leute einen Akzent haben (was im Übrigen etwas völlig anderes ist als Dialekt!) hängt von deren persönlichen Sprachlernkompetenz ab, nicht von ihrer Muttersprache oder Herkunft.

Dem würde ich eher zustimmen. Ob jemand Akzentfrei spricht, kommt nicht auf die Muttersprache an. Wer viel übt, kann sehr gut akzentfrei sprechen. Dafür habe ich schon viele Beispiele gesehen und nicht nur eins. Das waren aber alles Menschen, die sehr lange und intensiv eine Sprache gelernt haben.
Yuna
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 05.12.2013, 18:14

Die Fragestellung "Wie gut sprechen Deutsche Englisch" ist ja leider nicht ganz eindeutig. Ist gemeint a) Wie gut ist die Sprachkenntnis der Deutschen - oder b) Wie gut deren Aussprache. Die meisten hier gegebenen Antworten zielen auf die Aussprache bzw. den Akzent. Ich denke aber, dass ursprünglich die Sprachkompetenz also Sprachkenntnis gemeint war.

Bei dem von Lars angeführten "grrr" stimme ich der Auslegung von Yuna zu. Das ist doch ein sehr typisches Merkmal der Niederländischen Aussprache. Warum ist bisher keiner darauf gekommen?

Bei dem oft vorhandenen Akzent ausländischer Englischsprecher bin ich sehrwohl der Meinung, dass dieser von der jeweiligen Muttersprache herrührt. Man kann doch meist sehr gut unterscheiden, ob ein Engländer (Chris Howland), ein Franzose (de Gaulle) oder ein Niederländer (Ruci Carrell) Deutsch spricht oder etwa nicht?
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Yuna » 05.12.2013, 19:45

Ich denke, es ist bisher niemand drauf gekommen, weil es für die meisten wohl schon einfach Gewohnheit ist, das g so "niederländisch" auszusprechen.
Da ich im Lernen der Sprache noch "rellativ" neu bin, muss ich mich darauf noch sehr konzentrieren, es ist also noch im Fokus meiner Betrachtung, statt "Heilig" "heilich" und statt "gloria" "chloria" zu sagen :)
Und gerade da sieht man das Offensichtliche dann manchmal nicht, das ist aber völlig normal und meines Erachtens nach auch nicht schlimm. Gerade bei einer Kommunikation über Schrift ist es manchmal schwierig, zu erkennen, was jemand meint, wenn es um etwas "im übertragenen Sinne" geht.

Folglich würde ich Lars einfach bitten, seine Beiträge vor dem Abschicken nochmal durchzulesen mit der Frage: Würde ich das auch so verstehen, wenn ich nur auf die Worte achte und den Autor nicht zwangsläufig kenne?" Gerade in einem Forum passieren schnell Missverständnisse, weil man selbst schreibt, was man denkt und nicht, was man meint. Das ist kein Fehler an sich, wird nur dann problematisch, wenn andere Person dies in einem anderen Kontext lesen und verstehen. Besonders in einem Fremdsprachenforum kann dies häufiger passieren. Daher gibt es auch die Regel, dass man mit Redewendungen und Dialekten eher sparsam sein soll. Ebenso sparsam sollte man mit "geschriebenem Gesprochenen" sein oder dies als sollches markieren.
Wie gesagt, selbst ich als muttersprachliche Deutsche habe erst dein "grrr" falsch interpretiert.
Yuna
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 05.12.2013, 20:19

Natürlich kommen meine Erfahrungen nicht von einer einzigen Engländerin, wie kann man solche Äußerungen machen ohne jegliche Hintergründe zu kennen ? Und mir dann noch Frust unterstellen.

Ich habe in den Niederlanden und später in Flandern einige Jahre gearbeitet, unsere Firmensprache war Englisch. Ich war aber froh das ich zumindestens in den Raucherpausen Niederländisch bzw. teilweise Franz in Flandern verbal anwenden konnte.
Offtopic:
Also wenn ich eine andere Meinung von jemanden nicht teile dann denke ich mir manchmal das es ja Quatsch ist, aber sagen wäre unhöflich und auch im interkulturellen Bereich nicht greade feinfühlig. Und schreiben ist noch schlimmer, denn es bleibt ja für immer stehen.
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Susa » 05.12.2013, 21:24

Offtopic:
Hast du Yunas letzten Beitrag hier gelesen, Lars? Besser kann man nicht verdeutlichen, was DU tun musst um nicht missverstanden zu werden. Und wenn du nächstens gefragt wirst, was du mit GRRRR meinst, solltest du mal im Wörterbuch blättern, ob es da nicht ein etwas weniger lautbildendes Wort gibt. Wir sind hier schließlich kein Mickey-Maus-Forum!
Benutzeravatar
Susa
Moderator
 
Registriert: 23.07.2009, 10:13
Wohnort: Hessen

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 05.12.2013, 21:57

Offtopic:
Da das hier ein (anspruchsvolles ) Sprachforum sein soll wäre es doch prima wenn die Moderation mit guten Beispiel vorangeht.

Wir sollten den Niederländern doch kein BILD Zeitung Niveau suggerieren, oder ? Es gibt kein deutsches Wort: "Mickey Maus Forum". Was ist das für ein Deutsch !

Greade in einem Sprachforum sollte man sich bemühen sich gut und elegant (elaboriert) auszudrücken, oder ?

Vielen Dank ! ;-)
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Dirk_1972 » 05.12.2013, 23:19

Unverhofft hat geschrieben:Die Fragestellung "Wie gut sprechen Deutsche Englisch" ist ja leider nicht ganz eindeutig. Ist gemeint a) Wie gut ist die Sprachkenntnis der Deutschen - oder b) Wie gut deren Aussprache. Die meisten hier gegebenen Antworten zielen auf die Aussprache bzw. den Akzent. Ich denke aber, dass ursprünglich die Sprachkompetenz also Sprachkenntnis gemeint war.

Ja, ganz genau Reimar. :tu: Wobei natürlich die Aussprache ein nicht unwesentlicher Anteil von der Sprachkompetenz insgesamt ist.

Offtopic:
@Lars, doe eens eindelijk weer normaal man want dan doe je al gek genoeg. ;-)

Ich habe noch immer nicht verstanden was mit *grrr* gemeint ist. Soll das etwa heißen, dass Niederländer angeblich, wenn sie Englisch sprechen, mit dem harten -G- sprechen? So wie bei dem Wort goed dann auch bei good ? Entschuldigung, aber das habe ich echt noch nie gehört.
Dirk_1972
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 05.12.2013, 23:54

Offtopic:
bananalars01 hat geschrieben:Da das hier ein (anspruchsvolles ) Sprachforum sein soll wäre es doch prima wenn die Moderation mit guten Beispiel vorangeht.

Wir sollten den Niederländern doch kein BILD Zeitung Niveau suggerieren, oder ? Es gibt kein deutsches Wort: "Mickey Maus Forum". Was ist das für ein Deutsch !

Greade in einem Sprachforum sollte man sich bemühen sich gut und elegant (elaboriert) auszudrücken, oder ?

Vielen Dank ! ;-)

Ich elaborier dich gleich!

Und hiermit fange ich an:

Zum elaborierten schriftlichen Ausdruck im Deutschen gehört ein gewisses Maß an Respekt vor den orthographischen und typographischen Gepflogenheiten der kompetenten, professionellen Sprachbenutzer. Diese verwenden bei Wortzusammensetzungen wie Mickey-Maus-Forum durchgehend Bindestriche. Susa hat es dir vorgemacht, und du hast sie falsch zitiert. Vor Ausrufe- und Fragezeichen gilt ein Leerzeichen nicht nur als unangebracht, sondern als geradezu falsch, was dich als Sprachforisten nicht zu stören scheint. In deinem ersten Satz fehlen zudem zwei zwingend zu setzende Kommata.

Bitte überlege dir außerdem, was deine Behauptung, irgendein Wort gäbe es im Deutschen nicht, bedeutet. Es sind in dieser Sprache mehrere hunderttausend Wörter allein in den Wörterbüchern verzeichnet, deren Autoren zugeben, nur einen Bruchteil des existierenden Wortguts aufführen zu können, aber du wähnst dich in der Position, über die Existenz eines Wortes im Deutsch befinden zu können. Jedes Jahr werden übrigens tausende neue Wörter geprägt, z.B. heute um 21:24 Uhr das Wort Mickey-Maus-Forum.

Ich billige jedem zu, ein Mensch zu sein, mit hin und wieder einem schlechten Tag und dann und wann einem Ausrutscher. Aber eine solche Häufung, wie ich sie bei dir erlebe, lässt mich denken: Alles Banane!
oosterbuur
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Brinkley » 06.12.2013, 11:12

Offtopic:
bananalars01 hat geschrieben:Da das hier ein (anspruchsvolles ) Sprachforum sein soll wäre es doch prima wenn die Moderation mit guten Beispiel vorangeht.
Wir sollten den Niederländern doch kein BILD Zeitung Niveau suggerieren, oder ? Es gibt kein deutsches Wort: "Mickey Maus Forum". Was ist das für ein Deutsch !
Greade in einem Sprachforum sollte man sich bemühen sich gut und elegant (elaboriert) auszudrücken, oder ?
Vielen Dank ! ;-)

Du und elaboriert? Das ich nicht lache... Deine Sätze sind unstrukturiert und deine Argumentationsketten nicht nachvollziehbar. Das gerade du es dir herausnimmst von Bild-Zeitung-Niveau (ja, mit Bindestrichen!) zu sprechen und Susa wegen ihres Sprachgebrauchs anzugreifen, ist schon seltsam. "De pot verwijt de ketel dat hij zwart ziet."
bananalars01 hat geschrieben:Und mir dann noch Frust unterstellen.

Wer unterstellt dir Frust? Das Wort habe ich nirgends gelesen. Derjenige der hier was unterstellt bist du selbst. Bitte sorgfältig lesen und sorgfältig formulieren.

Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema:
@Unverhofft: Ja, da haben wir uns missverstanden. Natürlich gibt es einen typischen deutschen bzw. niederländischen bzw. französischen Akzent im Englischen und v.v. Man kann Deutsch mit einem schwedischen Akzent sprechen, oder mit einem englischen, meinentwegen mit einem albanischen Akzent, klar. Aber es ist nicht so, dass die eine Nation grundsätzlich mehr bzw. weniger zur Akzentbildung neigt als eine andere. Ob du als Niederländer/Deutscher/Engländer überhaupt einen Akzent in irgendeiner Fremdsprache hast, hängt von deiner Sprachkompetenz ab, von deiner Fähigkeit zur Klangunterscheidung und deiner Fähigkeit, dieser Wahrnehmung in mündliche Sprache umzusetzen. Und ob jemand diese Fähigkeiten hat, hängt nicht von seiner Herkunft ab, sondern von seinem Sprachtalent und nicht zu letzt auch von seiner Motivation.
Es ist also nicht so, das es mehr oder weniger hartnäckige Sprachen gibt, dessen Akzent sich schlechter abschütteln lässt.
Brinkley
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 06.12.2013, 11:20

Offtopic:
Hallo, Leute! Es wäre schön, wenn wir endlich wieder zum eigentlichen Thema kommen könnten, anstatt hier hartnäckig zu streiten. Ist den niemand da, der mal die Wogen glättet? :pray:
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon tineke » 06.12.2013, 13:05

Ich glaube, dass Problem ist, dass an den meisten Schulen keine Muttersprachler Englischunterricht geben. Ich habe das meiste Englisch in GB und Irland gelernt oder auch später auf Sprachschulen mit Muttersprachlern. In der Schule lernt man irgendwie konstruierte Sätze, die man im wahren Leben eigentlich nicht braucht. Dann ist es auch immer eine Frage des Geldbeutels, wo man einen Sprachkurs macht.
Es haben keineswegs alle Deutschen die gleichen Voraussetzungen um gleich gut Englisch zu lernen. In ländlichen Gebieten hat man vielleicht nur VHS und gewöhnt sich an den Akzent von einem Lehrer, in Großstädten hat man -zig verschiedene Möglichkeiten. Wenn ich mir englische Filme im Original ansehe, verstehe ich vieles. Bei amerikanischen Filmen verstehe ich den Akzent oft schlecht. Heutzutage haben sicherlch Menschen mit Fremdsprachenkenntnissen und Auslandserfahrung bessere Jobchancen als Menschen ohne entprechende Voraussetzungen.
tineke
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Unverhofft » 06.12.2013, 18:22

Hier nog een lezenswaardige bijdrage, die ik in de FAZ heb gevonden: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/d ... 29153.html
Unverhofft
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Susa » 06.12.2013, 21:02

Wie recht du hast, Tina :tu: Dass sich bei mir das Niederländische im Gehirn auf meinen 9 Jahren Schulenglisch festgesetzt hat, ist meine Sache ;-) und sicher nicht repräsentativ (aber auch nicht alleine mein Problem, wie ich in der VHS feststellen konnte). Aber im Nachhinein betrachtet waren die beiden Englischlehrer, die ich hatte, auch die Katastrophe schlechthin. Das hätte ich selbst gar nicht zu beurteilen gewagt, aber regelmäßig die Zehnjahrestreffen des Abi-Jahrgangs zu besuchen, haben mir da schon die Augen geöffnet x_x

Meiner Tochter wollte ich in der Oberstufe einen Sprachaufenthalt in England ermöglichen, aber sie wollte nicht weg von zu Hause :-( - heute wirft sie mir vor, dass ich sie hätte zwingen sollen x_x
Benutzeravatar
Susa
Moderator
 
Registriert: 23.07.2009, 10:13
Wohnort: Hessen

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon Yuna » 06.12.2013, 22:03

Auslandserfahrungen sind meiner Meinung nach beim Sprachenlernen gold wert. Ich selbst habe Großbritannien leider nie selbst gesehen und ich wage zu behaupten, dass dies auch mein akzentuiertes Englisch gefördert hat.
Wenn ich jedoch an Deutschsprechende mit Akzent denke, finde ich auch, dass ein Akzent durchaus seinen Charme hat. Folglich ist es nicht nur ein Makel, sondern auch zeitweise eine postive Eigenschaft, die zur eigenen Herkunft zurückführt. Solange Satzbau und Wortwahl korrekt sind, finde ich ist ein grundlegender Akzent nicht störend, wenn die Wörter dennoch in sich schlüssig und verständlich sind.
Yuna
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon bananalars01 » 06.12.2013, 23:32

Offtopic:
Also ich nehme Euch hier nicht so richtig ernst und werde das auch nicht weiter ausführen, wir alle haben besseres zu tun als im Internet mit anderen zu streiten.

Aber noch eines:

Nerven tut mich hier aber das jeder noch so kleine Fehler korrigiert wird. Wollt ihr Pädagogen spielen ? Denkt mal nach: dieses ständige Korrigieren kann bei einigen doch oberlehrerhaft und spießermässig rüberkommen , und es demotiviert die Sprachstudenten. Sicher, ich streite nicht ab das es auch welche gibt die das gut finden, aber wieviele Sprachanfänger trauen sich denn hier dauerhaft noch zu schreiben ???

Oder aber es ist so gewollt: dann würde ich es ja verstehen, nur dann müsste man dann neue Mitglieder die Niederländisch lernen wollen gleich darauf hinweisen das jeder noch so kleine Fehler schonungslos korrigiert wird. Dann weiß er es und ist nicht frustriert über Eure Korrekturen.

Mir persönlich gefällt es nicht. Wenn ich eine Frage habe dann stelle ich sie und freue und bedanke mich für die Antwort.
Aber das gleich alles und jedes übereifrig sofort korrigiert wird, das ist völlig überzogen. Wenn ich das bei meinem tandems für Spanisch oder Franz.machen würde wäre ich die ganz schnell los. Es ist kontraproduktiv, es demotiviert.

Habt Ihr mich verstanden, nein, vermutlich wieder nicht ?

Na ja war mein Wort zum Wochenende.
bananalars01
 

Re: Wie gut sprechen Deutsche englisch?

Ungelesener Beitragvon oosterbuur » 06.12.2013, 23:52

Offtopic:
DU warst es, der Susa vorgeworfen hat, nicht elaboriert genug zu schreiben. Und ICH war es, der in einer persönlichen Botschaft an ein Forums-Mitglied geschrieben hat, dass ich nicht weiß, wie ich mit dir umgehen soll, aber eigentlich gerne hätte, dass auch du hier deinen Platz findest.

Es gibt hier Menschen, die sich freuen, korrigiert zu werden, weil sie so etwas dazulernen können. Ich wünschte, dir wäre es möglich, eine solche Haltung einzunehmen. Vielleicht sogar in allen Lebensbereichen.
oosterbuur
 

VorherigeNächste

Zurück zu Land und Leute - Het land en de mensen



cron